Im Rahmen der Ausstellung zum Feldzug von 1809 im Bayerischen Armeemuseum Ingolstadt wurden zwei Gemälde des bekannten Malers Wilhelm von Kobell, ausgestellt, die französische Revolutionstruppen vor München zeigen.

 

Es müssen sich um Truppen der Armee von Moreau handeln, die im Raume München operierte und 1800 die Schlacht von Hohenlinden gegen die Österreichische Armee gewannen.

 

Kobell ist für seine gute Beobachtung der Uniformierung und Ausrüstung der Soldaten bekannt und daher für die Uniformkunde eine sehr gute, zeitgenössische Bildquelle.

 

Die Gemälde befinden sich im Besitz der Bundesrepublik Deutschland.