Im Rahmen der Ausstellung zum Feldzug von 1809 im Bayerischen Armeemuseum 2009 wurde das hier vorgestellte, in naiver Art gemalte Bild ausgestellt. Es zeigt das Rückzugsgefecht der bayerischen Division Wrede gegen die österreichischen Truppen unter Hiller bei Neumarkt an der Rott am 24. April 1809.

 

Am unteren Rand des Gemäldes findet sich die vom Maler hinzugefügte Beschreibung:

 

Rückzug der Bayern und Franzosen durch Neumarkt am 24 April 1809 nach dem Treffen daselbst, wobei sich durch Heldenmuth auszeichneten: 1. Generallieutenant Fürst Wrede, 2. Brigade-General v. Beckers, welchem ein Pferd unterm Leibe erschossen wurde, 3. Brigade-General Gr. Minuzzi, 4. Hauptmann Gr. Berchem, welcher zwei Pferde aus einem Wagen an eine Kanone spannte, welche die Kanoniere selbst zogen, indem die Pferde erschossen und feindliche Reiter dieselbe zu erbeuten suchten, 5. Major Gedony, schwer verwundet, 6. Oberstlieutenant B. v. Tänzl, 7. Oberstlt. Gr. Taxis, 8. Oberlieutenant Bieber, letztere drei starben hier den Heldentod. Bayern verlor von seinen 10,000 Mann 37 Offiziere, 648 Soldaten und 110 wurden vermißt, dagegen verlor Oesterreich von seinen 30,000 Mann starkem Heere 25 Offiziere, 781 Soldaten, 6 Offiziere und 300 Soldaten wurden gefangen.

 

Der Maler war der Kirchenmaler Franz Xaver Sattler, der das Werk im Jahre 1847 gestaltete. Es wurde dann jahrelang zum Gedenken an die Gefallenen des Gefechts von Neumarkt in der Kirche aufgestellt. Weitere Hinweise finden sich in der Wikipedia.

 

Vor diesem Hintergrund sind die uniformkundlichen Details mit äußerster Vorsicht zu bewerten, da das Bild fast 40 Jahre nach dem Gefecht entstand. Es wird hier wegen der falschen Bezeichnung im Bayerischen Armeemuseum präsentiert, um zukünftig Fehldeutungen zu vermeiden.